Tipps zum Üben

Jeder Mensch kann Yoga ausüben - unabhängig von Alter und körperlicher Verfassung. Allen Menschen hilft diese Disziplin des "aktiven Gesunderhaltens". Yoga an sich ist universell, religionsungebunden und neutral.

Yoga ist keine Theorie, sondern ein praktischer Übungsweg - es lebt und wirkt durch das aktive Tun.

Es ist sehr zu empfehlen, die Reihe der Atem- und Körperübungen unter Anleitung eines erfahrenen Yogalehrers bzw. einer Yogalehrerin systematisch und kontinuierlich zu erlernen. Erste körperliche "Erfolge" stellen sich erstaunlich frühzeitig ein - schon eine geführte Yogastunde pro Woche läßt den Yoga-Schüler die positiven Wirkungen spüren. Dauerhafte Fortschritte lassen sich, wie bei allen Dingen, nur durch regelmäßige Übung erzielen. Nichts wirkt besser als eine tagtägliche Yoga-Übung - schon zehn bis fünfzehn Minuten genügen.

Das Ideal einer Yoga-Praxis ist erreicht, wenn der Übende sich täglich jeweils 1,5 Stunden Zeit nimmt, um die Atemübungen, die Körperstellungen und die Meditation zu praktizieren. Diese 90 Minuten revolutionieren das Wohlbefinden und der Übende spürt immense Fortschritte auf der körperlichen, geistigen und seelischen Ebene.


Yoga Einführung

Wurzeln und Herkunft
Gründer dieser Yogalinie
Die Praxis des Yoga
Das Selbstverständnis
Die Auswirkungen des Yoga

     
   
     
   

© 2000 Yogaschule Nilakantha. Alle Rechte vorbehalten.